Deutschland » Flüsse Deutschland | Aller

Ein gemütlicher Nebenfluss der Weser.


Flüsse Deutschland | Aller: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Länge des Wasserwegs: 96 km
Anzahl Schleusen: 4
Schleusendimensionen: 55.90 x 6.60
Max. Tiefgang: 2.20
Max. Durchfahrtshöhe: 5.00
Schwierigkeitsgrad: Etwas Erfahrung von Vorteil
Voraussetzungen: Boots-Führerschein vorgeschrieben
Gewässercharakter: mit urbanem Umfeld, für Sportliche
Gewässerprofil: Nur noch touristisch genutzt
Landseitige Infrastruktur: Genügend

Weitere Informationen


Gewässer hat Anschluss an:

A1 | Wasserwege Friesland Nordost / Niederlande
WERBUNG

Wenn die Aller
heute bei Celle schiffbar wird, hat sie schon einen langen Weg hinter sich. Sie entspringt westlich von Magdeburg in Sachsen Anhalt, fliesst an Wolfsburg vorbei durch die südliche Heide und mündet nach Verden in die Weser. Bedingt schiffbar ist sie ab dem wunderschönen Städtchen Celle. Bei Hochwasser ist Vorsicht geboten, beträgt doch die Durchfahrtshöhe bei HSW nur noch 2.60.

Der Aller-Oberlauf bis Celle
Die Aller wurde schon im 19ten Jahrhundert weitgehend begradigt und eingedämmt. In den Jahren 1860 bis 1863 wurde dann im Süden von Gifhorn der 15 km lange Allerkanal gebaut. So blieben dem Fluss lediglich die 30 km um Gifhorn, nordwestlich von Wolfsburg, um in ihrem natürlich Bett zu fliessen.
Damit war die Aller beinahe auf ihrer gesamten Lämge zum Kanal degradiert. Vermeintlich zum Nutzen aller und vor allem der Landwirtschaft am Oberlauf. Es sollte über 100 Jahre dauern, bis man einzusehen begann, dass diese Verbauungen dazu führten, zwar die Gegend bis Wolfsburg von Überschwenmmungen zu schützen. Man nahm damit allerdings in Kauf, dass Überschwemmungen im Unterlauf und danach auf der Weser umso verheerender wurden.

Yacht-Charter und Boots-Tourismus auf der Aller

Krümel's Yachtcharter, Porta Westfalia, Weser

Yachtcharter Alberls, Oldenburg, Untere Hunte

Fahrgastschifffahrt 

MS Wappen von Celle

all european waterways, die Nr. 1 für Hausboot und Hausbooturlaub in Deutschland und Europa.