Frankreich » Rivière Seine - de Paris à la Mer | Flüsse in Frankreich

Der Anschluss der Französischen Hauptstadt an die Weltmeere.


Rivière Seine - de Paris à la Mer | Flüsse in Frankreich: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Länge des Wasserwegs: 344 km
Anzahl Schleusen: 7
Schleusendimensionen: 180.00 x 12.40
Max. Tiefgang: 3.00
Max. Durchfahrtshöhe: 6.00
Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Voraussetzungen: Boots-Führerschein vorgeschrieben
Gewässercharakter: keine Bewertung
Gewässerprofil: Grossschifffahrts-Wasserstrasse
Landseitige Infrastruktur: Genügend

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:

Rivière Oise et Canal latéral à l`Oise | Wasserwege in Frankreich
Rivière Seine amont, de Marcilly à Paris
Nordsee

Ein Fluss, oder schon eher ein Strom? 
Nach der Defintion, dass ein Fluss welche ins Meer mündet, ein Strom ist, also ein Strom...
Die Basse Seine fliesst von Paris bis Rouen und ab dort als Seine Maritim bis zu ihrer Mündung in den Ärmelkanal. Was heisst, dass die Seine ab Rouen den maritimen Schifffahrtsregeln unterliegt. Grundsätzlich ist die Seine ab Paris bis zur Mündung in den Ärmelkanal nur mit Sportboootausweis befahrbar, weshalb hier auch keine Hausbootsvermieter zu finden sind. Für den Sportskipper ist die Seine in erster Linie die "Autobahn" zum Ärmelkanal. Fairerweise muss gesagt werden, dass sich auf dieser Strecke doch einige nette "Raststellen" befinden.

Mit dem Boot von Paris durch die Normandie zum Ärmelkanal: Information für den Skipper
Vorteile:
Der schnelle Weg von Paris ans Meer.
Nachteile: Sehr starker Berufsverkehr, es ist grösste Aufmerksamkeit geboten!

Die Untere Seine darf nur mit offiziellen Bootsführerausweisen befahren werden.


Tourismus
Hat man sich einmal vom Riesenangebot der Hauptstadt verabschiedet, bleibt ausser der interessanten Fahrt und den Städten Rouen und Honfleur nicht mehr viel übrig.

Küche & Keller
Paris hat ja eigentlich so alle Küchen und die verschiedensten Keller...
Doch schon einige Kilometer unterhalb der Hauptstadt befinden wir uns in der Haute Normandie mit ihrer ausgezeichneten Fischküche. Eine Spezialität der Region sind sicher die diversen Gerichte mit Meerschnecken, die Bulots. Weine wachsen keine hier, doch zu Most und Bier, da rat' ich Dir!