Irland » Barrow River | Wasserwege in Irland

Der "alte" Inland-Wasserweg von Dublin an die Südküste. Eine Entdeckung!


Barrow River | Wasserwege in Irland: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Länge des Wasserwegs: 111 km
Anzahl Schleusen: 32
Schleusendimensionen: 18.50 x 3.90
Max. Tiefgang: 0.80
Max. Durchfahrtshöhe: 2.40
Schwierigkeitsgrad: Etwas Erfahrung von Vorteil
Voraussetzungen: Für Mietboote führerscheinfrei
Gewässercharakter: zurück zur Natur, alter Wasserweg zum wieder entdecken
Gewässerprofil: Wird wenig befahren
Landseitige Infrastruktur: Genügend

Weitere Informationen

Das Wetter die nächsten 5 Tage

Gewässer hat Anschluss an:

Grand Canal & Barrow Line | Canals of Ireland
Nordsee

Houseboat & Narrow-Boat Hirer in Irland, Barrow River

Canalways Ireland Barge Holidays
Rathangan, County Kildare
Barrowline Cruisers 
Vicarstowm, Portlaoise, County Laois

South East Ireland Tourism


Schleuse Ballyelin. Foto: Arrtt
Barrow River von Athy bis St. Mullins
Dieser ursprüngliche Fluss im Südosten Irlands kann für Bootsferien nur empfohlen werden. Leider kann der manchmal etwas niedrige Wasserstand im Hochsommer zu Problemen führen.

Zusammen mit der Barrow-Line des Grand Canals verbindet er die Hauptstadt Dublin mit der Südostküste bei Waterfront. Ab der Stadt Athy fliesst der Fluss duch eine pitoreske Gegend bis St Mullins. Ab dort ist er bis zur Mündung Tidenabhängig und für Hausboote nicht mehr geignet.



Fähre Ballyhack Harbour - Blynd Quai. Foto: Pat Stephenson
Barrow River von St. Mullins bis Waterford an der Südküste
Diese Strecke sollte nur von Bootsführern mit grosser Küstenerfahung und den entsprechend motorisierten Booten angegangen werden.
Die Gezeiten haben einen Hub zwischen 2 m und 4.5 m, die Gezeitenströmung kann über 4 Knoten liegen, auch sind rauhe Wasser nicht selten. Gezeitenblätter können vom Hafenbüro New Ross angefordert werden, zu den Zeiten von Waterford sind 20 Minuten dazu zu geben.
Distanzen ab St. Mullins:
New Ross (Grosser Binnenhafen mit Marina) 18 km, Waterford 36 km und Duncanon 44 km.


Bei Carlow, Foto: erlking

Geschichte

1537 Das Parlament veröffentlicht ein Gesetz, welches verbietet, dass am Barrow River und den anderen Flüssen im County of Kilkenny Dämme zum Tückstau des Wassers für Fischer und Mühlen gebaut werden, ausser es wird eine Öffnung für die Frachtboote offen gelassen.
1703: Das Unterhaus beauftragt Colonel Smithwick, die Kosten für eine Schiffbarmachung zwischen der See und der Stadt Athy zu berechnen. 1709 gibt er sein Gutachten ab, der Ausbau würde £ 3'000.00 betragen.  (bis 1812 waren es dann über £ 220'000.00, aber das ist heute bei öffentlichen Bauten bekanntlich auch nicht anders...)
1783 Ist das Werk vollbracht, doch wird sofort weitergebaut, man hat festgestellt, das der Fluss für 80-Tonnen-Boote aufgerüstet werden muss. Doch das Frachtaufkommen bleibt bedenklich niedrig, noch 1830 bringt man es auf mickrige 19.828 Tonnen. Man rechne...
1845 erreicht man dann stolze 88'000 Tonnen! 1894 wird der ganze Betrieb für £ 32'500.00 an die Grand Canal Company verkauft.
1986 gehen alle schiffbaren Wasserwege in Irland an die Office of Public Works über, heute zeichnet die Duchas The Heritage Service unter Aufsicht des IWAI (Ireland Waterways) für den Unterhalt verantworlich.


Der River Nore oberhalb von Inistioge. Foto: VKeith
River Nore
Das Flüssen ist ab der Kleinstadt Inistioge über 14 km bis zur Mündung in den Barrow River etwas nördlich von New Gross schiffbar.
Auch hier ist auf den Tidengang zu achten, das Städtchen kann nur 1 Std. vor und nach dem höchsten Tidenstand erreicht werden (für die Talfahrt gild dasselbe...).


Ormond Castle in Carrick-on-Suir. Foto: Jimm U:
River Suir
Auch dieser kleine Seitenfluss des Barrow Rivers ist auf seiner gesammten schiffbaren Strecke ditenabhängig. So kann auch die Endstation Carrick-on-Suir nur bei höchstem Tidengang erreicht werden.
Die Hafenstadt Waterford kurz vor der Mündung in den Barrow verfügt über alle nautischen Infrastrukturen.

The second longest river in Ireland, the river barrow is a bustling, colourful navigation. The river runs for 192km from its source in Glenbarrow in the Slieve Bloom Mountains to the sea.

The Barrow has long been recognised as a unique area of great natural beauty with high amenity value, traversing the counties of Laois, Kildare, Carlow, Kilkenny and Wexford. This region is of national importance and has been specifically identified as a priority area for tourism, special interest activity and regional development.

2011 represents a significant year for the river, celebrating the 220th Anniversary of the opening of the river as a navigable waterway. To celebrate this milestone the 5 counties are coming together to promote the river with a yearlong series of events. The festivities were launched in Bagenalstown, Co. Carlow on Sunday 24th April 2011. For the latest Barrow events please download the brochure.