Kroatien » Drava | Drau

Der Grenzfluss im Norden zu Ungarn.



Drava | Drau: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Voraussetzungen: Boots-Führerschein vorgeschrieben
Gewässercharakter: Wasserweg in der Einsamkeit
Gewässerprofil: Berufsschifffahrt und Tourismus
Landseitige Infrastruktur: Ungenügend

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:

Duna | Donau | Kroatien

Die Drau / Drava
hat ihre Quelle im Südtirol, nach dem Passieren der Italienischen Grenze durchquert sie in Österreich das Osttirol und Kärnten, ab Sveti Martin na Muri bildet sie dann für einige Kilometer die Grenze im Norden zu Slowakien und danach zu Ungarn. Nach der Stadt Donji Milhojac verlässt sie diese Grenze endlich und bleibt noch für 73 km den Kroaten alleine vorbehalten. Nach der Nordost-Kroatischen Stadt Ossijek mündet die Drava dann in die Donau.

Bedingt schiffbar ist der Fluss auf ca. 160 km, bis zur ungarischen Stadt Bacs, hier hat es sogar ein Anlegeponton. Oberhalb dieser Stadt verlässt man die Zivilisation, es finden sich über hunderte von Kilometern, mit Ausnahme von zwei - drei Campingplätzen, weder Siedlungen noch Dörfer. Von Städten schon gar nicht zu reden.