Polen » Grosser Masurischer Kanal

Der Unvollendete!



Grosser Masurischer Kanal: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Länge des Wasserwegs: 50 km
Anzahl Schleusen: 10
Schleusendimensionen: 45 x 7.5 m
Schwierigkeitsgrad: keine Bewertung
Voraussetzungen: keine Bewertung
Gewässercharakter: keine Bewertung
Gewässerprofil: Nicht mehr schiffbar
Landseitige Infrastruktur: Kaum vorhanden

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:

Masurische Seenplatte | Fluss Pisa

Der Grosse Masurische Kanal / Masurischer Kanal / Kanal Mazurski
Schon im Mittelalter sprach man davon, den Pegel und damit die Haupstadt Ostpommerns, Königsberg, durch eine künstliche Wasserstrasse mit der Masurischen Seeplatte zu verbinden.

In den Jahren 1773 bis 1776 wurde am Aushab des Kanals zwischen dem Jezerio Marmy (Mauersee) und der Ortschaft Druschba an der Lawa (Allenburg an der Alle) gearbeitet. Technischer Probleme und politische Veränderungen (1. Teilung Polens  durch König Friedrich von Preussen) führten zur Einstellung der Arbeiten.
Nach der Reichsgründung des Zweiten Deutschen Kaiserreichs blieb Ostpreussen danach bis zum Ende zweiten Weltkrieges Deutsch.
1911 wurden dann die Bauarbeiten ein weiteres Mal in Angriff genommen, doch kamen diese schon 3 Jahre später, beim Ausbruch des 1. Weltkrieges wieder zum Erlahmen. Ab 1934 wurde wieder daran gearbeitet, die seitlichen Dämme wurden verstärkt und man begann mit dem Bau der 10 grossen Schleusen, welche den Höhenunterschied von 110 Meteren zwischen dem Jez. Mamry zum Pregel überwinden sollten. 

Die hochmodernen Schleusen wiesen einen Hub bis 17.4 m aus - doch wurden sie nie in Betrieb genommen. Das Ende des zweiten Weltkrieges nahte und Hitler war gezwungen, seinen Führerbunker „Wolfsschanze“ und das Heeresoberkommando „Mauerwald“ zu räumen.  Ein letztes Mal wurde der Kanal als Verteidigungslinie gegen die einfallenden Russen missbraucht und  sämtliche Brücken durch die Wehrmacht zerstört.
Den endgültigen Todesstoss gaben dem grossen Bauwerk dann die Russen, indem sie sämtliche hydraulischen und technischen Einrichtungen abmontierten und in Russland anderweitig verwendeten.

Die Kanal-Abmessungen
Länge des Kanals    51 km
Breite des Kanals    14 Meter
Tiefe            2.5 Meter
Durchfahrtshöhe          4 Meter

Schleusenabmessungen
7.5 x 45 m