Rumänien » Donau - Schwarzmeer Kanal

Die Abkürzung für Frachtschiffe ans Schwarze Meer.



Donau - Schwarzmeer Kanal: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Voraussetzungen: Boots-Führerschein vorgeschrieben
Gewässercharakter: keine Bewertung
Gewässerprofil: Nur noch touristisch genutzt
Landseitige Infrastruktur: Kaum vorhanden

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:

Schwarzes Meer

Der Donau - Schwarzmeer-Kanal
Mit diesem Kanal verkürzt sich die Fahrt an das Schwarze Meer um über 250 km. Der Kanal wurde für die Frachtschifffahrt gebaut und wird auch vorwiegend von dieser benutzt. Er zweigt bei Cernavoda in südlicher Richtung von der Donau ab und teilt sich einige Kilometer vor der Hafenstadt Constanta. Der nördliche Arm führt zur Seeschleuse und den Oelhafen von Navodari, nördlich von Constanta, der südliche zum Containerhaven von Agigea.

Der Kanal ist für die Sportschifffahrt uninterressant, verunmöglichen die hohen Dämme doch zuerst die Aussicht auf die Landschaft (mit Atomkraftwerken) und danach auf die ausgedehnten Industriegelände. Wer jedoch nach Constanta  will, kommt um den Kanal nicht herum.