Russland » Oka Fluss | Russland

Die südliche Verbindung von der Hauptstadt an die Wolga, der Kiesgruben-Wasserweg.



Oka Fluss | Russland: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Voraussetzungen: Boots-Führerschein vorgeschrieben
Gewässercharakter: Wasserweg in der Einsamkeit, ein Abenteuer
Gewässerprofil: Grossschifffahrts-Wasserstrasse
Landseitige Infrastruktur: Kaum vorhanden

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:


Der Fluss Oka
ist mit 1480 km Länge der zweitlängste Nebenfluss der Wolga (nach der Kama). Er hat seine Quelle auf der Mittelrussischen Platte, südwestlich von Moskau. Schiffbar ist die Oka ab der Stadt Serpuchov. Die Fahrt bis hinunter zur Mündung der Moskwa bei der Stadt Kolomna kann allerdings etwas dauern, werden die imposanten Pontonbrücken doch nur nach "Bedarf" geöffnet. Ab Kolomna wird der Frachtverkehr etwas stärker (Kiesfrachter für Moskau), die Ufer flacher und die Oka mäandert mit weiten Bögen der Wolga entgegen, auf welche sie bei der Stadt Nischni Nowgorod / Nizhniy Novogorod stösst.

Auch auf der Oka gilt es, möglichst viel Treibstoff gebunkert zu haben, liegen doch zwischen zwei grösseren Ortschaften leicht einmal 150 bis 200 Kilometer. Die Stadt Serpuchov am Oberlauf bildet das schiffbare Ende bergwärts und ist durch einen Stichkanal mit dem Fluss verbunden und besitzt einen kleinen Hafen. Den nächsten Anleger, der in etwa den Namen verdient, findet man dann in Kolomna. Der nächste Hafen befindet sich dann 180 km talwärts am Stichkanal zur Stadt Rjasan (Ryazan') und gegenüber der Stadt Kasinov befindet sich ein kleiner, geschützter Binnenhafen. In Murom treffen wir auf eine riesige Pontonbrücke, im Bedarfsfall wird nur das mittlere Element mit einem Schleppboot geöffnet. Hier hat es auch einen kleinen Anleger für Sport- und Fischerboote. Der nächstmögliche Halt liegt vor der Fähre von Pavlovp und etwas weiter unten bietet die Stadt Dserschinsk den letzten kleinen Hafen mit Sportbootanleger vor der Mündung der Oka in die Wolga..