Ungarn » Bodrog

Ein vergessener Wasserweg.



Bodrog: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Schwierigkeitsgrad: Sehr abspruchsvoll
Voraussetzungen: keine Bewertung
Gewässercharakter: alter Wasserweg zum wieder entdecken
Gewässerprofil: Wird wenig befahren
Landseitige Infrastruktur: Kaum vorhanden

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:


Der Fluss Bodrog
führt von Tokaj an der Theiss (Tisza) direkt an die Slowakische Grenze. Vielfach wird behauptet, die berühmten Ungarischen Weine des Tokajs wachsen an der Theiss. Was eigentlich so nicht stimmt, befinden sich die grössten Anbaugebiete doch an den Abhängen westlich des Bodrog. Da der Fluss stark über die ganze Breite des Tals mäanderte, wurde er begradigt und beinahe kanalisiert. Heute fällt dies nicht mehr auf, sind doch die Ufer grossenteils bewaldet und renaturiert. Von ganz speziellem Interesse ist die sehr gut erhaltene Festungsstadt Sárospatak.
Der Fluss war bis nach dem 2. Weltkrieg für den Warentransport aus der südöstlichen Slowakei und dem Nordosten Ungarns von grosser Bedeutung, stellte doch der Wasserweg Brodog - Theiss - Donau - Schwarzes Meer die kürzeste Verbindung zum Mittelmeer her. Noch heute zeugen "liegen" gelassenen Frachter von diesen Zeiten.