Italien » Litoranea Veneta - Jesolo - Caorle | Fiume Sile / Taglio del Sile / Piave vecchia / Fiume Piave / Fiume Livenza

Die Binnenverbindung Literanea Veneta von Jesolo bis Caorle / der Fluss Sile / Canale Taglio del Sile /  Die Verbindung Piave - Sile Piave Vecchia / Der Fluss Piave / Der Fluss Livenza


Litoranea Veneta - Jesolo - Caorle | Fiume Sile / Taglio del Sile / Piave vecchia / Fiume Piave / Fiume Livenza: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Max. Tiefgang: 1.20
Schwierigkeitsgrad: Etwas Erfahrung von Vorteil
Voraussetzungen: Für Mietboote führerscheinfrei
Gewässercharakter: zurück zur Natur
Gewässerprofil: Nur noch touristisch genutzt
Landseitige Infrastruktur: Genügend

Weitere Informationen

Gewässer hat Anschluss an:

Laguna di Venezia
Litoranea Veneta Caorle-Marano | Fiume / Lemene | Canale Nicessolo o Canalon | Canale dei Lovi | Fiume Tagliamento Canale Pertegada | Canale Cialisia & Fiume Stella
Mittelmeer

Boots-Tourismus in Italien

Yacht- und Hausboot-Ferien nördliche der Lagune von Venedig.

Unsere Partner;:

Locaboat Holidays, Chioggia

Andere Vermieter: Rendez-Vous-Fantasia, Chioggia  /  Le Boat, Casier

Der Fluss Sile, Tagliomenta del Sile & Flüss Piave Vecchio

Das Flüsschen Sile
War bis nach dem zweiten Weltkrieg schon ab Treviso schiffbar, heute beginnt das Vergügen etwas weiter unten bei der Schleuse von Silea. Schon bald kommt das hübsche Städchen Casier in Sicht, dort befindet sich ein grosser Hausbootvermieter. Leider haben selbst hier, mitten im Grünen, die einen Wirte schon das Gefühl, sie könnten sich Preise leisten wie die Venzianer am Markusplatz. Es empfiehlt sich daher, erst in Casale sul Sile am sehr schönen Hafen anzulegen. Zwei Schritte entfernt befindet sich eine sehr bekannte teure Trattoria, am südlichen Ende das Städtchens jedoch ist eine gemütliche und günstige Pizzeria. Die Beiz in Quarto d'Altino hat seit Jahren kurz geschlossen, vor der Schleuse von Portegrandi findet man mit Glück einen Liegeplatz und einen Stuhl in der Beiz.

Auf dem Taglio del Sile dann geniesst man die prächtige Aussicht über die nördliche Lagune von VenEdig, traumhaft.
Wir nähern uns nun der Pontonbrücke von Caposile, welche eigentlich immer, jedoch nicht immer sofort geöffnet wird, kurz darauf kommt die Abzweigung, für jene, welche weiter in den Osten gegen die Lagune von Marano möchten, der südliche Arm führt vorbei an Jesolo zur Schleuse Cavallino oder in den Golf von Venedig. Achtung: Im Oberlauf bis Quarto d'Altino ist mit starker Strömung zu rechnen.
Piave vecchia
diese Verbindung zum Piave bei Musile ist ein Naturparadies, das kleine Ristorante in Chiesanuova erwartet uns mit seinem winzigen Gärtchen. Die Schleuse zum Piave sollte sehr vorsichtig angegangen werden, kann doch dort bei zurückgehender Flut ein sehr starker Sog entstehen, dasselbe gilt im Übrigen für die ganze Verbindung.

Die Litoranea di Veneta

Litoranea Veneta
Canale Largon
Kaum hundert Meter bergwärts von Cortelleza befindet sich am Eingang zum Canale Largon die Hochwasserschleuse Conca di Revedoli. Die ersten Kilometer sind von einfachen Ferienhäusern gesäumt, werden aber bald von grossen Bauernhäusern und riesigen Getreidefeldern abgelöst. Bald erreichen wir die Drehbrücke von Torre di Fine. An der Schleuse befindet sich die Tel. Nummer des Wärters, welcher in 20 Min. erscheint. Danach geht es weiter zwischen von Schilf bewachsene Ufern bis Brian, wo wir von der Stömung des von Norden einmündenden Canale Livenza Morta überrascht werden. Hier befindet sich ein einfacher Anleger.

Danach geht es auf dem Canale Commessere weiter nach Caorle. Wir machen einen kurzen Abstecher in die Sackgasse zum lauschigen Fischerhafen. Von dort zurück, steuern wir den
Canale Saetta an und stehen vor der nächsten Drehbrücke. Mit Mühe finden wir im nahen Ristorante den Brückenwärter, welche in den schönsten Tönen fluchend die kaum mehr drehbare Brücke öffnet.
Nach dem Wechsel in den Canale Riello stehen wir vor dem "Pièce de Resistance" des Tages, die niedrige, feste Autobrücke. Mit einer offiziösen lichten Höhe von 2.50 m. Unsere Boote haben nach Angabe des Vermieters ein offiziöse Höhe von 3.50 !  Müssen wir tatsächlich auf das Befahren der Livenza verzichten?

Da beinahe Ebbe ist, passieren wir die Brücke mit 2 cm Freiraum. Unsere Messung ergibt die lichte Höhe von 3.25.... Einige Meter später befinden wir uns auf der Livenza!

Der Fluss Piave

Der Fluss Piave
war früher eine wichtige Wasserstrasse, auch heute wäre diese noch bis Noventa di Piave schiffbar, doch wird die Pontonbrücke bei San Dona di Piave nicht mehr geöffnet. Ab der Schleuse von Musile di Piave gibt es bis nach Cortellazo keine Anlegestelle (auch nicht bei Eraclea!). Bei der Pontonbrücke von Cortellazo wird nur das Mittelteil geöffnet, sonntags bleibt auch dieses geschlossen!

Der Fluss Livenza

Die Livenza
Ein grosszügiger Fluss, mit mittelhohen Dämmen. In Salute di Livenza dann die erste Überaschung, ein angenehmer Anleger, nur 5 Minuten Fussweg zum Supermarkt und in das Städtchen. Pizzerias, Trattorias, Gelateria, ein Ort zum verweilen. Die nächste Überraschung dann in Tore di Moste, ein supermoderner Anleger, nur leider absolut unpraktisch. Hinter dem Damm ein pittoreskes Kleinstäctchen mit einem kleinen Restaurant, welches leider von 13 30 bis 19 00 infolge Siesta geschlossen bleibt. Santo Stino di Livenza liegt einen knappen Kilometer vom einfachen , hölzernen Landesteg entfernt und bietet einen schönen Kirchturm.

Ab hier steht uns kein Kartenmaterial mehr zur Verfügung doch wagen wir es und fahren weiter den Dolomiten entgegen. Nach weiteren 3 Stunden Fahrt taucht backbords eine Hochwasserschleuse auf. Es ist am Eindunkeln und an eine Rückkehr nicht zu denken. Also passieren wir die Schleuse und befinden uns mitten in einem wunderschön angelegten Hafen mit Schwimmstegen, Slip sowie Wasser- und Stromanschlüssen. Letztere funktionieren leider nicht, doch was soll es! Wir befinden uns mitten in der schönen Stadt Motta di Livenza!