Frankreich » Rivière Saône, de Auxonne à Lyon France | Flüsse in Frankreich

Die als Grosswasserstrasse ausgebaute Saône von der Einmündung des Canal du Rhône au Rhin bis zum Zusammenfluss mit der Rhône in Lyon.


Rivière Saône, de Auxonne à Lyon France | Flüsse in Frankreich: Steckbrief & Übersicht

Gewässer-Bewertung

Länge des Wasserwegs: 213 km
Anzahl Schleusen: 5
Schleusendimensionen: 185.00 x 12.00
Max. Tiefgang: 3.50
Max. Durchfahrtshöhe: 4.90
Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Voraussetzungen: Für Mietboote führerscheinfrei
Gewässercharakter: mit urbanem Umfeld
Gewässerprofil: Berufsschifffahrt und Tourismus
Landseitige Infrastruktur: Genügend

Weitere Informationen

Aktueller Wasserstand Saone von Auxonne bis Lyon

Gewässer hat Anschluss an:

Canal de Bourgogne | Kanäle in Frankreich
Canal du Centre | Kanäle in Frankreich
Canal du Rhône au Rhin | Kanäle in Frankreich
Rivière Rhône | Flüsse in Frankreich
Rivière Seille, France | Flüsse in Frankreich
Rivière Seine amont, de Marcilly à Paris

Die Beschreibung: La Saône, de Auxonne à Lyon
Ab der Einmündung des Canals du Rhône au Rhin bei St. Symphorien wird die Saône als "La Grande Saône" bezeichnet, ab dort ist sie auch für die Grossschifffahrt eingerichtet. Was glücklicherweise der Schönheit des Flusses und seiner Umgebung keinen Abbruch tut. Abgesehen von der kurzen kanalisierten Strecke zwischen St. Jean de Losne und Seurre ist die Saône vollkommen natürlich geblieben. Bei der Durchfahrt in Lyon ist grosse Vorsicht geboten. St. Jean de Losne ist übrigens der bestausgebaute Binnenhafen des Landes und verfügt über alle nur erdenklichen Infrastrukturen.

Information für unterwegs
Vorteil:
Sie haben den ganzen, breiten Fluss für sich. Entgegenkommenden Frachtschiffen können sie ohne weiteres ausweichen, sofern sie die Betonnung genügend beachten, einige grosse, attraktive Städte laden zum Landgang ein.
Nachteil: Achten Sie auf von hinten kommende Frachter und Schubverbände, sie erschrecken dann etwas weniger, wenn diese an Ihnen vorbeipflügen. Infolge ihres grossen Einzugsgebietes (Vogesen und Jura) kann es auch innerhalb kurzer Zeit zu Hochwassern kommen. Geben Sie Ihrem Boot genügend Leine, damit Sie bei weiterem Ansteigen des Wasserspiegels noch Reserven haben.

Tourismus:
Mit Ausnahme der Liebhaber von schleusenreichen Strecken bietet der Fluss auf dieser Strecke wirklich allen etwas. Sie können jederzeit irgendwo an einem idyllischen Ufer vor Anker gehen oder an einem Baum anbinden, überkommt Sie dann die Sehnsucht nach mehr Zivilisation, machen Sie an einem der Sportboothäfen fest.  Trevoux,  Belleville im Beaujolais und Seurre sind eher kleine Städtchen, jedoch mit komplettem Angebot, Lyon, Macon, Tournus und Chalon sur Saône sind allesamt sehr schöne, grosse Städte, mit einem Angebot an Unterhaltung, welches keine Wünsche offen lässt. Sollten Sie noch etwas Zeit haben, gönnen Sie sich einen Abstecher auf die Seille (Unterhalb Tournus) bis Louhans in der Bresse oder auf dem kurzen Seitenarm zwischen Tournus und Macon nach Pont de Vaux. Beachten Sie, dass sowohl die Aufenthalte in freier Natur, wie auch die offiziellen Anlegestellen in der näheren Umgebung von Lyon rapide abnehmen.

Küche & Keller
Mit dem Keller haben Sie hier nun wirklich keine Mühe, kaum haben Sie die Côte d'Or verlassen, sind Sie schon im Beaujolaise, bei einem Abstecher nach Louhans kommen Sie in den Einflussbereich der Juraweine aus dem Ardoise. Die Küche bietet Ihnen vom Fisch aus der Saône,  zum Fleisch der benachbarten Charolais-Rindern und den Lämmern aus den nahe liegenden Bergtälern alles, was Sie sich wünschen können. Leider mit einem recht breiten Qualitätsspektrum. Die klassische regionale Küche mit viel Fleisch, recht grossen Portionen und den herkömmlichen, schweren französischen Saucen finden Sie sicher bei Ducloux im Rest. Greuze** in Tournus. Nur, essen sie zuvor bitte den ganzen Tag nichts.